PANORAMO

Aktuelle Informationen

Aktuelles, Termine, Stellenanzeigen

4 Inspektionsfahrzeuge für SARP IDF

Heute wurden vier baugleiche Inspektionsfahrzeuge auf einen LKW verladen, um sie nach Frankreich zu überführen. Die vier Citroen Jumper werden in verschiedenen Zweigstellen der SARP IDF-Gruppe ihren Dienst antreten. Sie folgen zwei Inspektionsfahrzeugen, die bereits Anfang des Jahres an den Kunden ausgeliefert wurden.

Im Inneren der vier Nutzfahrzeuge mit Kofferaufbau befinden sich bewährte IBAK Systeme wie die Dreh- und Schwenkkopfkamera ORION und ORION L, das laterales Inspektionssystem LISY 3.2 sowie die Fahrwagen T76 und T66. Zudem ist die ORPHEUS 2 mit an Bord. Die Dreh- und Schwenkkopfkamera ist bereits ab DN 150 einsetzbar und ermöglicht durch die am voll rotationsfähigen Kamerakopf integrierten Laser eine Deformationsanalyse über die gesamte Haltungslänge. Ausgestattet mit dem Bedien-System BS 3.5 und der Kabelwinde KW 305 sind die vier Fahrzeuge zum Einsatz für die Inspektion von Hauptkanälen und Anschlussleitungen bereit. Für schwer zugängliche Einsatzgebiete ist darüber hinaus die kompakte Schiebekamera-Anlage MiniLite auf jedem Fahrzeug mit dabei. Mit dem Extension-Kit kann die MiniLite an die Großanlage angeschlossen und somit können Haus- und Grundstücksentwässerungsanlagen vom Fahrzeug aus inspiziert werden. Der Bediener im Fahrzeug steht dabei mit seinem Kollegen an der Schiebeanlage über eine Sprechverbindung in gegenseitigem Austausch.

Die Arbeitsbereiche in den Fahrzeugen sind nach ergonomischen Aspekten funktional gestaltet und gewährleisten einen gleichermaßen komfortablen wie auch effizienten Arbeitsablauf. Der Bedienraum und der Heckraum sind durch einen Mittelgang und eine Tür mit Fenster verbunden. Dadurch kann der Operateur von seinem Arbeitsplatz aus direkt durch den Heckraum auf die Baustelle blicken und jederzeit mit seinem Kollegen kommunizieren. Sowohl die Anlage im Heckraum als auch der Arbeitsplatz im Beobachtungsbereich sind jeweils als Einheit auf Aluminium-Paletten montiert. Dadurch ist es jederzeit möglich, die jeweiligen Arbeitsbereiche am Stück aus dem Fahrzeug auszubauen und in ein anderes zu integrieren.

Wir wünschen SARP IDF viel Erfolg mit dem neuen IBAK-Equipment allezeit gute Fahrt!