PANORAMO

Aktuelle Informationen

Aktuelles, Termine, Stellenanzeigen

Budder bei die Fische – Messerückblick RO-KA-TECH 2017

Fischbrötchen, Strandkörbe und Ostseesand unter den Füßen. Der maritime IBAK-Stand in Halle 5 auf der RO-KA-TECH in Kassel zeigte deutlich, dass der Weltmarktführer für Kanalinspektionssysteme von der Küste kommt. Während die Möwen am hellblauen Himmel kreisten, drehte sich unter ihnen alles um die neue Generation der kompakten Schiebekamera-Anlage MiniLite 2. Die mobile Lösung für Inspektionen von Haus- und Grundstücksentwässerungsanlagen punktete bei den Fachbesuchern aus dem In- und Ausland. Die Kieler präsentierten zudem großflächig in Halle 2 ihr umfassendes Produktportfolio, das sich sowohl durch seine Modularität als auch durch seine Kompatibilität und Durchgängigkeit über beide Bereiche – Inspektion und Sanierung – auszeichnet.

Dat is ma plietsch!
„Vielseitig und mobil“ ist die Antwort von Silvia Oldenburg am IBAK-Messestand auf die Frage nach zwei wesentlichen Eigenschaften der MiniLite 2. „Nutzbar von einer einfachen Inspektion bis hin zum Betrieb an der Großanlage.“ führt sie fort. Gleich 13 MiniLite-Modelle hatte IBAK mit nach Kassel gebracht und legte damit den Schwerpunkt in diesem Jahr auf die mobile Lösung für die Inspektionen von Haus- und Grundstücksentwässerungsanlagen. Ausgestattet mit einem modernen Touch-Display und Joystick, einem kleinen aber sehr leistungsstarken PC und der Möglichkeit, einen 3D-Lageplan von Hausanschlüssen mit 3D-GeoSense zu erstellen, waren die kompakten Schiebekameras an allen drei Messetagen umringt von Fachbesuchern. Diese kamen „bereits gut informiert und mit konkreten Vorhaben gezielt zu uns.“, konstatiert Dr. Werner Hunger, IBAK-Geschäftsführer, zufrieden. „Wir konnten viele Detailfragen beantworten. In den Beratungsgesprächen zur MiniLite 2 ging es zumeist darum, welche unserer Kameras für das mobile System bestellt werden soll.“, führte Dr. Hunger weiter aus. Denn ganz nach der Präferenz des Anwenders ist die Schiebeanlage mit den IBAK-Kameras ORION, ORION L sowie NANO und NANO L als auch HYDRUS, POLARIS und JUNO sowie der neuen Axial- und AquaCam kombinierbar.